Kleidersammlung für Bethel

Gut erhaltene Textilien spenden

Kleiderschränke entlasten

Foto: von Bodelschwinghsche Stiftungen

Schon wieder rausgewachsen aus der Jeans vom letzten Jahr? Die Blusenfarbe passt nicht mehr zu der kommenden Saison? Der Anzug ist nicht mehr „up to date” und zu schade zum Wegwerfen?

Die Idee ist: Sie spenden Ihre aussortierten Kleidungsstücke in abgepackten Kleidersäcken und geben sie im Gemeindezentrum der Martin-Luther-Kirchengemeinde ab. Wir führen Ihre Textilien dann der sogenannten „Brockensammlung Bethel“ zu. So ist garantiert, dass mit Ihrer Spende verantwortlich umgegangen wird. Und Menschen geholfen wird.

Übrigens: Etwa 4.500 Kirchengemeinden im gesamten Bundesgebiet unterstützen Bethel in partnerschaftlicher Kooperation durch die Kleidersammlungen mit den bekannten weißen Kleidersäcken.

Brockensammlung "Bethel" - was ist das?

Foto: von Bodelschwinghsche Stiftungen






Bethel ist ein Stadtteil von Bielefeld. Dort sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „von Bodelschwinghschen Stiftungen“ tätig. Die Stiftungen sind mit 18.000 Arbeitskräften das größte Sozialunternehmen in Europa und der größte Arbeitgeber in der Stadt Bielefeld. Der Hauptsitz befindet sich im gleichnamigen Ortsteil des Bielefelder Stadtbezirks Gadderbaum.

Die „Brockensammlung“ ist also ein Arbeitszweig einer großen Hilfsorganisation.

Was geschieht denn mit meinen Textilien?

unsplash.com

Die Kleiderspenden werden vor Ort sortiert und – je nach Zustand – über die Secondhand-Läden der Brockensammlung verkauft bzw. an Bedürftige weitergegeben. Daneben stellt die Organisation für Hilfsprojekte der Stiftung Bethel bedarfsgerecht Sachgüter und Kleidung zur Verfügung.

Natürlich nutzen wir noch andere Wege, um Ihre aussortierten Kleidungsstücke wieder sinnvoll an den Mann, die Frau, das Kind zu bringen – wer kennt sie nicht, die charakteristischen weißen Kleidersäcke von Bethel oder die blauen Sammelcontainer?

Diese Sammlungen werden überwiegend an ausgewählte Fachbetriebe weitergeleitet und dort sortiert.

Rund 10.000 Tonnen kommen auf diesen Wegen derzeit jährlich zusammen und werden – im Gegensatz zu den vielen vermeintlich gemeinnützigen Kleidersammlungen – einer sinnvollen Weiterverwertung nach den Kriterien des Dachverbandes „FairWertung e. V.“ zugeführt.

Foto: Parker Burchfield (unsplash.com)

Wem wird durch meine Kleiderspenden geholfen?

Foto: von Bodelschwinghsche Stiftungen









Bethel selbst ist eine diakonische Einrichtung, in der Menschen mit Behinderung, psychischen Beeinträchtigungen, Epilepsie, alte und pflegebedürftige Menschen, kranke Menschen, Jugendliche mit sozialen Problemen und wohnungslose Menschen betreut werden.

Gesund oder krank, behindert oder nicht – in Bethel ist man davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Verschiedenheit selbstverständlich zusammen leben, lernen und arbeiten können.
Seit 150 Jahren setzen sich die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für alle ein, die auf Hilfe, Unterstützung oder Assistenz angewiesen sind.

Was bedeutet der Name "von Bodelschwingh"?

Foto: von Bodelschwinghsche Stiftungen

Der Name „von Bodelschwingh“ geht zurück auf den Gründer der Einrichtungen Friedrich von Bodelschwingh (1831 – 1910). Er war evangelischer Pastor und Theologe.

1872 wurde er Leiter der 1867 gegründeten Evangelischen Heil- und Pflegeanstalt für Epileptische bei Bielefeld. Daraus wurde die von ihm 1874 in Bethel (hebräisch: Haus Gottes) umbenannte Anstalt.

Von Bodelschwingh nahm sich nicht nur der psychisch Kranken, sondern auch der Brüder von der Landstraße an, für die er nach seinem Motto „Arbeit statt Almosen“ Arbeiterkolonien gründete und als Abgeordneter des preußischen Landtags 1907 das Wanderarbeitsstättengesetz durchsetzte.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Arbeitszweige der "von Bodelschwinghschen Stiftungen und die Verwendung der Spenden finden Sie auf der Homepage.

Sammlung 2019

4. - 8. Februar
 

Gesucht:

Kleidung

Wäsche

Schuhe

Handtaschen

Plüschtiere

Pelze

Federbetten

Bitte bei der Abgabe beachten!

Nur gut erhaltene Ware!

Keine Stoffreste oder zerrissene Kleidung!

Alle Taschen vollständig entleert!

Gewaschene bzw. gereinigte Textilien!

Kleidersäcke fest verschnüren!

Keine zerrissenen Tüten verwenden!

Alle Spendenelemente müssen unbedingt verpackt sein!

Danke für Ihre Mithilfe!