Weltgebetstag am 5. März 2021

10. Februar 2021

Herzliche Einladung zum Weltgebetstag am Freitag, den 5. März 2021 um 18:00 Uhr. Unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ haben Frauen aus dem pazifischen Inselstaat Vanuatu diesen Gottesdienst vorbereitet.

Aufgrund der aktuellen Situation wird es in diesem Jahr zwei Gottesdienste in Hameln geben: in der Marktkirche und in der St.Elisabeth-Kirche (Arndtweg).Die BesucherInnenzahl an diesen Gottesdiensten ist begrenzt. Für die Teilnahme bitten wir daher um Anmeldung bis zum 28.Februar in unserem Gemeindebüro, telefonisch unter 24505 oder per Mail: KG.Martin-Luther.Hameln@evlka.de

Sie können den Weltgebetstag aber auch um 19.00 Uhr bei einem Fernsehgottesdienst auf Bibel TV oder online auf www.weltgebetstag.de mitfeiern.

 

Zum Gottesdienst
Im Mittelpunkt wird der Bibeltext aus Matthäus 7,24-27 stehen.
Nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text. Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst.

Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land. Um dem entgegenzuwirken, gilt seit zwei Jahren in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot.

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau. Frauen sollen sich „lediglich“ um das Essen, die Kinder und die Pflege der Seniorinnen und Senioren kümmern. Die Entscheidungen treffen die Männer, denen sich Frauen traditionell unterordnen müssen. Machen Frauen das nicht, drohen ihnen auch Schläge.

Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden.

 

 

Kollekte für den Weltgebetstag

Teenagerschwangerschaften, illegale Abtreibungen, Schulabbruch, Kinderverheiratungen – die Realität von Mädchen und jungen Frauen in entlegenen Bergregionen in Nepal ist vor allem fehlender Aufklärung und erschwertem Zugang zu gesundheitlicher Versorgung sowie Ausgrenzung und Diskriminierung geschuldet. Wie sich langfristig etwas ändern kann, hat unsere langjährige Partnerorganisation Sansthagat Bikas Sanjal identifiziert: Nur durch Bildung und (Sexual-) Aufklärung können Jugendliche selbst und eigenverantwortlich eine bessere Zukunft gestalten. So erreicht Sanjal durch ihre starke Netzwerkarbeit um die 1.000 jungen Menschen, vorwiegend Mädchen und Frauen, in entlegenen Bergdörfern. Außerdem bringt die Organisation Lokal-Regierungen mit Schulen, Eltern und Schüler*innen zusammen und setzt sich für die Verbesserung des Gesundheitssystems in Nepal ein. Anwaltschaftlich tritt die Organisation für ein Ende frauen- und körperfeindlicher Praktiken ein und kooperiert eng mit der Regierung, um Veränderungen auf struktureller Ebene zu erzielen. So konnten bereits einige Mädchen und Frauen viel erreichen im Kampf für ihre Rechte, doch der Weg ist weit. Wir, der Weltgebetstag, wollen diese starken Menschen nicht im Stich lassen – es braucht unsere Solidarität während dieser Krisenzeit umso mehr. Deshalb sind wir auf eine umwerfende Kollekte am kommenden Weltgebetstag 2021 angewiesen. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass die Arbeit für langfristige Veränderungen für Frauen und Mädchen weltweit finanziert werden kann. Jeder Beitrag zählt! 
Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.
IBAN DE60 5206 0410 0004 0045 40
Evangelische Bank EG, Kassel